Reiunken Shue Usami Roshi

Usami-Roshi-web Shue Usami wurde am 1.Jänner 1930 in Kuwana, Bezirk Mie in Japan geboren. Mit fünf Jahren erlebte er den plötzlichen Tod und die Einäscherung eines Jungen. Dadurch fühlte Shue Usami tief Mujo, die Vergänglichkeit. Mit neun Jahren wurde er Mönch und lebte ab diesem Zeitpunkt im Tempel von Senkobo. Mit 19 Jahren begann er Zen, der Soto und Rinzai Linie unter verschiedenen Zen Meistern zu praktizieren. So übte er bei Kono Sakan Roshi und machte nach sechs Monaten die Erfahrung von Kensho (tiefe Versenkungsstufe). In den weiteren Jahren praktizierte er bei Yasutani Hakuun Roshi, Yamada Koun Roshi und Yasutani Hakuun Roshi. 1988 erhielt er den Titel Reiunken Shue Usami. 1970 übte er unter Ishin Yoshimoto sensei Naikan (Innenschau) und integrierte ab diesem Zeitpunkt die Naikan Methode in etwas abgewandelter Form in die buddhistische Praxis seines Tempels. Seit 1986 praktizieren Übende in Senkobo Sanghe (tiefe Reue) mittels Naikan und Jujukinkai (10 Silas). Usami Roshi entwickelte mit diesen Reue-Meditationen in Verbindung mit Zazen und der Nembutsu Samadhi Praxis eine neue Praxisform - den Senkobobuddhismus.
ReiunkenUsami Shue Roshi ist eine außergewöhnliche Persönlichkeit unter den japanischen Zen-Meistern. Seine Erleuchtung spiegelt sich in vielen Facetten seiner Person wider. Dies ist spürbar und sehr authentisch, kommt man mit ihm in Berührung.

© 2002-2017 • Senkozan Sanghe Nembutsu Do Dharmagruppe